Dr. Julio Carballo

Chefarzt für Kardiologie und Hämodynamik am Krankenhaus El Pilar und am medizinischen Zentrum Teknon

In den letzten 18 Jahren hat Dr. Carballo mehr als 1.200 Eingriffe pro Jahr auf dem Gebiet der diagnostischen und therapeutischen interventionellen Kardiologie durchgeführt (diagnostische Koronarangiographie, Koronarangioplastie mit Stentimplantation, perkutane Behandlung struktureller Herzkrankheiten z. B. mittels Vorhofohrverschluss, perkutaner Implantation von Herzklappen usw.)

Dr. Julio Carballo

Centros de los Médicos

Berufserfahrung
  • Zwischen 2003 und 2006 arbeitete er neben seiner Tätigkeit in der Abteilung für Hämodynamik des Herz-Kreislauf-Instituts Sant Jordi als stellvertretender Leiter des Bereichs Hämodynamik der Poliklinik Guipúzcoa in San Sebastián, wo im genannten Zeitraum rund 6000 diagnostische Katheterisierungen und 3000 perkutane koronare Eingriffe durchgeführt wurden.
  • Seit der Erschaffung durch die spanische Gesellschaft für Kardiologie (Bereich Hämodynamik) im Jahr 2004 trägt er den Titel als akkreditierter Kardiologe für Hämodynamik und interventionelle Kardiologie.
  • Derzeit leitet er den Bereich Hämodynamik und interventionelle Kardiologie am Herz-Kreislauf-Institut Sant Jordi und medizinischen Zentrum Teknon.
Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Vereinigungen
  • Mitglied der Spanischen Gesellschaft für Kardiologie.
  • Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie.
Forschung und Lehre

16 Veröffentlichungen in nationalen und internationalen Fachzeitschriften:

  • Clinical Infectious Diseases. Impact-Faktor: 8,88:
    TITEL: Clinical Outcome and Long-Term Prognosis of Late Prosthetic Valve Endocarditis: A 20-Year Experience. REF. ZEITSCHRIFT/BUCH: Clinical Infectious Diseases, 24: 381-6 (1997). Pilar Tornos, Benito Almirante, Montserrat Olona, Gaietà Permanyer, Teresa González, Julio Carballo, Albert Pahissa, Jordi Soler Soler.

  • Revista Española de Cardiología (dt. Spanisches Kardiologie-Journal). Impact-Faktor: 4,48.
    Der Einzelnukleotid-Polymorphismus PLAU P141L steht im Zusammenhang mit dem Grad der Kollateralzirkulation bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit (Projekt finanziert durch La Marató von TV3)
    Joan Durana, Pilar Sánchez-Olavarríaab, Marina Molaac, Víctor Götzensa, Julio Carballo, Eva Martín-Pelegrinad, Màrius Petitd, Bruno García del Blancoe, David García-Doradoe, Josep M. de Antaa
    Rev Esp Cardiol. 2014;67:552-7. - Vol. 67 Num.07 DOI: 10.1016/j.revesp.2013.11.022
Sprachen für die klinische Praxis
  • Spanisch
  • Katalanisch
  • Englisch